(ein) wenig Wissenswertes über Berlin

Ich habe überlegt, wie ich das nächste Blogthema finde und dachte darüber nach, was ich kenne und worüber ich schreiben könnte. Nach langer Recherche überlegte ich, wo ich eigentlich bin und kam so auf die Idee, überflüssige aber interessante Fakten über unsere Stadt zusammenzutragen. Dabei ist folgender informativer Text für euch zum Nachlesen entstanden.

Foto: M.B.

Der Name Berlin stammt aus der slawischen Sprache. Berlin setzt sich aus dem Wort brl, für Morast oder Sumpf und der für Ortsnamen typischen Endung in zusammen.
Berlin heißt also dem Namen nach, der Ort im Sumpf.
Der Ballungsraum der Stadt zählt 3,6 Millionen Einwohner im Jahr 2018 und verzeichnet aktuell einen starken Zuwachs, circa 7,6 % davon, sind arbeitslos. In der Metropolregion (Berlin/Brandenburg) leben 6,1 Millionen Menschen. Die ganze Stadt ist in 12 Bezirke und 96 Ortsteile unterteilt. Die Handelsmetropole hat mit 1700 Brücken mehr als Venedig. 50 % der Einwohner sind ledig. Obwohl ich nur einen Döner im Jahr esse, werden insgesamt in Berlin an einem Tag rund 60 Tonnen Dönerfleisch verkauft. Weiterlesen →(ein) wenig Wissenswertes über Berlin

Mein Praktikum

Aus dem Leben gegriffen und über den Alltag berichtet. Was erlebt man während eines Praktikums im Lwerks … cultur, einem Café und Restaurant am Rathaus Neukölln?

Ein Text von I. Hennemann

Die Öffnungszeiten im Café Lwerk haben sich geändert. Montags fange ich um 10 Uhr an, mein Fahrweg beträgt 45 Minuten und ich muss viel stehen und laufen. Das längere Stehen ist anstrengend. Ich muss das schmutzige Geschirr kurz abspülen und dann in die Spülmaschine tun. Die Haupttätigkeit besteht im Abtrocknen. Es sind sehr viele Gläser, die ich polieren muss. Manchmal muss ich auch etwas aus dem Lager holen oder den Koch unterstützen und ein Rührei zubereiten. Ich durfte auch einmal Keksplätzchen ausstechen. Was auch zu meinen Tätigkeiten gehört, ist das Wäscheaufhängen und die Wäsche zusammenlegen. Um halb eins gibt es ein gutes Mittagessen, meist mit Salat. Einen Espresso bitteZwischendurch sollen wir viel Selters trinken. Manchmal darf man auch einen Cappuccino trinken. Weiterlesen →Mein Praktikum